It’s a small world

Hatte heute beschlossen mich wieder ein bisschen an After Effects zu setzen, nachdem ich mich die letzten Tage ja so intensiv mit meiner BA auseinandergesetzt habe *ähem*. Innerhalb von etwa 2 Stunden ist das folgende Dingsbums entstanden. Alles ohne Keyframes, nur mit Expressions wohlgemerkt. Bisschen Sinus- Cosinus- rumgeschubse, geklaut inspiriert vom guten Dan Ebberts

 

Halt deine wurmstichige Leberwurstfresse, du als Mann verkleidete Hobby-Klofrau – Max Goldt

Wer so eine Artikelüberschrift hat, braucht eigentlich keinen Artikel mehr, möchte man meinen. Und keine Feinde sowieso nicht. Weil aber ein Blog, der nur aus alten Filmchen und lustigen Bildern aus dem Internet besteht keinen zusammangekauerten Internetnutzer hinterm Ofen hervorlocken kann (wie kommt der da überhaupt hin? Und dann auch noch mit Laptop?) habe ich mir überlegt, unter einer solchen Überschrift eine lange Geschichte ohne nennenswerte Pointe zu erzählen: mehr, büdde...

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können – Friedrich Nietzsche

Ich habe momentan nur Chaos UM mich, aber eine Bachelorarbeit zu gebären würde mir schon genügen. Wie macht man eigentlich sowas?

  1. Man braucht ein Thema
  2. Man braucht einen Plan
  3. ???
  4. Profit!

 

So weit, so klar. Aber wie soll man in einer Welt, die von einer Zombieapokalypse bedroht ist auch nur einen klaren Gedanken zur Schauspielarbeit fassen? Jetzt, wo der Euro Europa abstößt und vice versa, Griechenland und Zypern von der Landkarte verschwinden, wie soll man denn da? Ich frage sie!

Ach, hätte ich doch etwas vernünftiges gelernt. Investmentbanker zum Beispiel. Aber nein. Ich musste ja was mit Medien machen. Naja, aber wenigstens nicht in Berlin. Noch nicht…